Wichtig für das strategische Unternehmensmanagement ist ein tiefes Verständnis der Zukunft.

Auch wenn heutige Studieninhalte noch Wachstum und Globalisierung über Qualität, Preis und Stückzahlen sind, darf der Kontext zur funktionierenden Welt nicht fehlen.

Es ist unabdingbar ein Management zu implementieren, das sich bewusst auf eine dauerhaft funktionierende Wirtschaft ausrichtet und dieses Ziel aktiv verfolgt.

So ist es wichtig, den Fortschritt im Auge zu haben und die Strategie mithilfe von zukunftsfähigen Fortschrittserungenschaften auszurichten und sein Programm auf das Zusammenspiel hin aufzustellen.

Es braucht viel Zeit den Fortschrittsmarkt zu überblicken und noch mehr Arbeit sein Unternehmen auf die Erfolgsverzahnung vorzubereiten.

Es ist heute bei vielen Unternehmen noch üblich ohne eine tatsächliche Zukunftsperspektive zu produzieren und die Umweltgesundheit und Funktionsfähigkeit der Gesamtwirtschaft nicht im Auge zu haben.

Auch die Politik wird oft durch fehlendes Wissen und nicht vorhandenes Verständnis von Zukunftsrichtungen fehl geleitet. Sie leistet aber auch schon einen aktiven Teil zur Transformation auf Funktionstüchtigkeit und befindet sich schon auf einem oft richtigen Weg.

Ein weiterer Standpunkt von Strategiemanagement sollte ein gesundes Unternehmen sein. Ein solches ist gekennzeichnet von einem attraktiven Arbeitsklima für Angestellte und einer modernen Organisationsstruktur und von Produktqualität.

Wir sehen hier den Unternehmensberater bei vielen Unternehmen als nötig an, um den richtigen Kurs zu bestimmen, der oft durch alte Strukturen gehindert wird und nur durch umfassende Maßnahmen eingeleitet werden kann.

Nun kommt es auch auf das Unternehmen an, das durch seine Merkmale bestimmt, welche Grundlagen das Strategieconsulting auch noch beinhalten wird.

Schließlich sehen wir das autarke Produzieren als Möglichkeit an, den Menschen von Arbeit zu entlasten und ihn zu einem Wesen zu machen, das mehr von Freiheit und Spaß geleitet wird, als von einem Arbeitsleben. Und damit sollte das autarke Produzieren auch ein Standbein von strategischer Beratung sein.

Zuletzt darf natürlich der Kunde mit seinen Träumen, Bedürfnissen und Wünschen nicht außer Acht gelassen werden. Er ist einer der wichtigsten Faktoren.

Zusammengefasst sehen wir folgende Punkte als Grundlagen an:

  • Zukunftswissen
  • Zukunftsperspektiven
  • Fortschrittsmarkt und -errungenschaften
  • Verzahnung der Produkte mit Zukunftswissen und funktionierenden Errungenschaften
  • Gesundes Arbeitsklima
  • Operational Excellence
  • Spezifische Unternehmenseigenschaft
  • Autarke Produktion
  • Produktqualität
  • Bedürfnisse

Auf dem Weg zu einem Strategiemanagement steht zunächst eine tiefere Analyse von Stärken und Schwächen auf interner Seite und zudem die Begutachtung von Chancen und Risiken auf externer Seite.

Daraus wird erarbeitet, welche strategischen Ziele langfristig zu verfolgen sind und wie das Unternehmen sich zu wandeln hat, um Erfolg zu verzeichnen.

Nun müssen diese Ziele auf Schritte heruntergebrochen werden, die Handlungsraum geben und die operationale Tätigkeit zielgerichtet gestalten und leiten.

Zuletzt sollte auch das Erfolgscontrolling nicht vergessen werden.

Mit den bereits genannten Grundlagen schafft man es also über die genannten Schritte zum Strategiemanagement.

Zusammengefasst sind diese Schritte folgende:

  • Analyse von Stärken und Schwächen intern
  • Analyse von Risiken und Chancen extern
  • Zielformulierung allgemein
  • Formulierung von strategischen, taktischen und operativen Vorgaben
  • Einbindung ins Unternehmen
  • Controlling des Erfolges

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei